Kangaroo Island - Adventure Tour – Erster Tag:

Pünktlich geht es von Adelaide aus mit einem kleinen Bus los. Ich wundere mich schon, warum wir so wenige sind, bis wir an einer Busstation in einen großen Bus umsteigen. Der Sonnenaufgang belegt die Landschaft mit einem goldenen Glanz. Inzwischen fahren wir an einen Weingebiet vorbei. Weinfelder wo man hinsieht. Es wir hügelig, Schafe stehen auf den Feldern. Kleine Häuser, eine Dorfkirche, echt ein schöner Anblick. Eine Herde Kängurus sind zu sehen :-) Seen und ein Fluss tauchen zwischendurch in einem Waldgebiet auf. Über die Hügel geht es weiter über die enge und kurvige Straße, unser Bus wackelt hin und her. Je näher wir der Küste kommen, desto mehr zieht sich der Himmel zu. Mit der Fähre von Cape Jervis aus setzen wir nach Kangaroo Island über. An Land stehen drei Busse für eine 1-tägige, 2-tägige und 2-tägige Adventure-Tour. Natürlich hatte ich die Adventure-Tour gebucht, zusammen mit abenteuerlustigen Rentnern und Jungvolk. Echt nette Leute.

Fleurieu-Halbinsel - Kangaroo Island - South Australia
Sealink Anleger - Kangaroo Island - South Australia

Wir besuchen erst einen Schäfer (Rob Howard), der vorführt, wie die Schafe in den Stall getrieben und dann geschoren werden. Anschließend können wir bestaunen, wie Eukalyptus-Öl destilliert wird.

Schaf scheren - Kangaroo Island - South Australia

Weiter zur Seal Bay, dort liegen große und kleine (süße) Seelöwen. Felsen und raue See hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Seelöwen - Seal Bay - Kangaroo Island - South Australia

Little Sahara mit ihren hohen Sanddünen lädt zum Sandsurfen ein. Nachdem man auf der Düne sandgestrahlt wurde, wird man mit einem Ritt auf dem Brett belohnt. Unten angekommen, hat man überall Sand in der Kleidung, den Haaren, im Mund, den Augen. Egal, hat sich gelohnt!

Little Sahara - Kangaroo Island - South Australia

Übernachtet wird in einer Jugendherberge direkt am Strand. Eine Nachtwanderung zu den Pinguinen rundet den Tag ab.


Kangaroo Island - Adventure Tour – Zweiter Tag:

Wir fuhren zuerst zu einem wilden Postamt. Weiter ging es in ein Gebiet, in dem Koalas leben. Es ist nicht leicht sie ausfindig zu machen, da sie hoch in den Bäumen leben. Mit etwas Glück fanden wir einen in einem Busch. Zu putzig!

Koala - Kangaroo Island - South Australia

Eine der Hauptattraktionen von Kangaroo Island sind die Remarkable Rocks. Eine Ansammlung von interessant geformten Felsen. Ich konnte mich gar nicht satt sehen.

Remarkable Rocks - Kangaroo Island - South Australia

Am Admirals Arch gab es große und kleine Neuseeländische Pelzrobben. In ihren dunklen Augen versinkt man, wenn sie einen ansehen. Dort ist auch eine Höhle mit bizarr geformten Rändern.

Neuseeländische Pelzrobbe - Admirals Arch - Kangaroo Island - South Australia

Die meisten Straßen, die wir befahren haben waren nicht asphaltiert. Nur Pisten. An einer dieser Pisten wurde gerade gebaut und wir mussten in einen Haufen von Sand und Steinen ausweichen. Die Baumaschinen fuhren vorbei und es ging weiter. Weil der Bus zu hoppeln anfing, blieb Angie, unsere Fahrerin, nach kurzer Zeit stehen. Ein Stein („the Rock“) hatte sich zwischen die linken Hinterräder verklemmt. Auf der Piste hatten sich die Abdrücke des Steins verewigt. Immer mehr Leute kamen um zu helfen. So sind sie, die Aussies. Eine echte Abenteuertour :-)

Ein dicker Steinbrocken hat sich zwischen den Rädern verklemmt - Kangaroo Island - South Australia

Wir fuhren dann zu einem menschenleeren Strand, den man nur durch einen engen Höhleneingang von der Stokes Bay erreichen kann. Uns erwartete ein weißer Sandstrand vom allerfeinsten. Einfach traumhaft.

Versteckter Strand an der Stokes Bay - Kangaroo Island - South Australia

Als letztes fuhren wir zum Kingscote Wharf um eine Pelikan-Fütterung anzusehen. Dicht gedrängte Pelikane warteten schon auf die Fütterung. Es ist unglaublich wie viel Fisch ein Pelikan in seinen Schnabel sammeln kann. Einer hatte soviel Fisch gefangen, dass er eine dicke Beule unter seinem Schnabel hatte.  

Pelikan-Fütterung am Kingscote Wharf - Kangaroo Island - South Australia

Der Hafen war im warmen Licht der untergehenden Sonne getaucht. Hier gab es für unsere hungrigen Mäuler Fisch und Chips. Danach ab auf die Fähre und zurück nach Adelaide.

 

Adelaide nach Melbourne:

Mit dem Mietwagen ging es von Adelaide entlang der Küste über Kingston SE mit einem riesigen Lobster am Straßenrand nach Robe, einem netten kleinen Fischerdorf. Landschaftlich eine wunderbare Strecke. An Mount Gambier mit dem vulkanischen See Blue Lake vorbei bis Portland (Victoria)

Kingston SE - Big Lobster - South Australia

Mehr lesen - Victoria ...